Ablaufgenauigkeit

Was ist die Ablaufgenauigkeit?

 

Die Ablaufgenauigkeit ist ein Maß für die Geradheit einer Achse und teilt sich auf in Höhen- und Seitenfehler.

Höhenfehler

Der Höhenfehler entsteht durch das "Überfahren" von Unebenheiten und ergibt sich unmittelbar aus dem Nickwinkel (siehe Winkelfehler). Er wird dadurch maßgeblich durch die Ebenheit des Untergrunds bestimmt. Da der Höhenfehler ein Lagefehler ist, hat er häufig die Dimension µm und wird in der Regel symmetrisch angegeben.

Das Beispiel zeigt ein Achssystem mit einem Höhenfehler von −0,3 mm < z < 0,3 mm entspricht ±300 μm.

Gif zu Höhenfehler

 

Seitenfehler

Der Seitenfehler entsteht durch das "Kurvenfahren" von Linearachsen und ergibt sich unmittelbar aus dem Gierfehler. Insbesondere die Geradheit der gelegten Führung beeinflusst den Seitenfehler, der üblicherweise symmetrisch und in µm angegeben wird.

Das Beispiel zeigt ein Achssystem mit einem Seitenfehler von −0,3 mm < y < 0,3 mm entspricht ±300 μm.

Gif zu Seitenfehler

Glossar

Ihre Frage dazu

Der Schutz Ihrer Privatsphäre bei der Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Lesen Sie dazu unsere Datenschutzerklärung.